AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  125. Auktion

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Automobil-Sammlung
  Gottfried Schultz


  Katalog 124. Auktion

  Katalog 123. Auktion

  Katalog 122. Auktion

  Katalog 121. Auktion

  Katalog 120. Auktion

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:1401 (Deutschland bis 1945 (Reichsbank))
Titel:Bleistiftfabrik vormals Johann Faber AG
Auflistung:Aktie 100 RM Sept. 1928 (Auflage 40000, R 11).
Ausruf:1.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.09.1928
Ausgabe-
ort:
Nürnberg
Abbildung:Bleistiftfabrik vormals Johann Faber AG
Stücknr.:37487
Info:In der Reichsstadt Nürnberg sind um 1660 die ersten Bleistiftmacher nachzuweisen. Auch der Schreiner Kaspar Faber (1730-1784) stellt Bleistifte her und gründet das Unternehmen 1761, die Bleistifte werden auf dem Nürnberger Markt verkauft. 1851 wurde durch seinen Nachfolger, Lothar von Faber (1817-1896), eine Bleistiftnorm eingeführt, die noch heute richtungweisend ist. 1851 wird auch der erste Werkskindergarten eröffnet. 1856 Sicherung der alleiningen Abbaurechte an einer Graphitmie in Sibirien. Die “sibirischen Stifte”, ummantelt mit feinem Holz aus Florida wurden in der ganzen Welt verkauft. 1861 Gründung einer Schiefertafelfabrik in Geroldsgrün, später eines der weltweit führenden Rechenstab-Werke. Lothar von Faber kennzeichnet seine hochwertigen Produkte mit seinem Namen. In seiner Funktion als Reichsrat reicht er eine Petition “zur Schaffung eines Markenschutzgesetzes” ein. Es tritt 1875 in Kraft. 1875 erhält A.W. Faber das Radiergummipatent. Wilhelm von Faber (der einzige Sohn von Lothar von Faber, 1851-1893) ist eigentlich für die Nachfolge bestimmt, stirbt aber bereit mit 42 Jahren. Seine älteste Tochter und spätere Erbin, Freiin Ottilie von Faber (1877-1944) vermählt sich 1898 mit Alexander Graf zu Castell-Rüdenhausen. Um den renomierten Namen “Faber” zu erhalten, hat Lothar von Faber seinerzeit verfügt, dass bei der Eheschließung der Firmenerbin deren Familenname erhalten bleiben müsse. Damals ein höchst ungewöhnlicher Vorgang, der königlicher Genehmigung bedurfte. Deshalb nannten sich Alexander und Ottilie Graf und Gräfin von Faber-Castell. Später wird der Name auch auf die Firma übertragen: A.W.Faber-Castell. 1900 tritt Graf Alexander in die Geschäftsführung ein und übernimmt diese 1903. 1905, mit der Entwicklung der hochwertigen Stiftserie “Castell” gelingt es Graf Alexander bereits nach kurzer Zeit sich von der Konkurrenz abzusetzen. 1932 übernimmt Faber-Castell die von Lothar von Fabers Bruder Johann 1879 gegründete Bleistiftfabrik “Johann Faber” und damit auch die Tochtergesellschaft “Lapis Johann Faber” in Sao Carlos/Brasilien (heute die größte Farbstiftfabrik der Welt). 1950 erwirbt Faber-Castell die Firma Osmia und beginnt unter dem Markennamen Faber-Castell mit der Produktion von Füllferdhaltern, jedoch 1975 wieder eingestellt. 1948 erfolgt die Aufnahme einer Patentstiftproduktion in Konstanz. Der TK-Stift, ein neuer mechanischer Stift für Techniker und Künstler setzt sich international durch. 1949 werden Kugelschreiber entwickelt. Im Laufe der 60er und 70er Jahre wurde die Produktion von Textmarkierern und Faserstiften aufgenommen. Anfang der 1990er Jahre entwickelte Faber-Castell die umweltfreundliche Wasserlack-Technologie für Blei- und Farbstifte. Im Nov. 2006 erhielt Faber-Castell den vom Forum Zukunftsökonomie verliehenen “Preis der Arbeit” für Unternehmen, die ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung in besonderer Weise gerecht werden.
Besonder-heiten:Lochentwertet (RB).
Verfügbar:Nur 2 Stück lagen im Reichsbankschatz, vorher nicht bekannt gewesen. Hiervon befindet sich ein Stück im Bestand der Firma. Letzte Chance! (R 11)
Erhaltung:EF.
Zuschlag:1.350,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Aus der Auktion:
Cie. Parisienne des Voitures Électriques (Procédés Kriéger)
Cie. Parisienne des Voitures Électriques (Procédés Kriéger)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
2. März 2024:
125. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
4. April 2024:
46. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
1. Juni 2024:
XLIII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere

Letzte Meldungen:
28. Februar 2024:
125. Freunde-Auktion am 2. März 2024 in Wolfenbüttel – In 3 Tagen ist es endlich soweit!
24. Januar 2024:
125. FHW Auktion jetzt online!
9. Oktober 2023:
Ergebnisse der 124. FHW-Auktion jetzt online!
2. Oktober 2023:
124. Freunde-Auktion am 7. Oktober 2023 in Wolfenbüttel – In 5 Tagen geht es endlich los!
30. August 2023:
124. FHW-Auktion jetzt Online! Präsenz-Auktion am 7. Oktober 2023!

© 2024 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de