AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  NACHVERKAUF

  Katalog 115. Auktion
  und Ergebnisse



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Vorwort  


Hobby und Beruf – und umgekehrt



Liebe Sammlerfreunde,

Max Hensley ist nicht so der typische Amerikaner. Er ist jemand, mit dem man sich auch als Europäer auf hohem Niveau unterhalten mag. Das kann drei Gründe haben (die höchstwahrscheinlich alle drei zutreffen): Zum ersten hat er während seines Berufslebens in Kalifornien als Patentanwalt für Schweizer Pharmaunternehmen gearbeitet und kennt die europäische Mentalität. Zum zweiten sammelt er Historische Wertpapiere, und Sammler Historischer Wertpapiere sind nun einmal grundsätzlich vernünftige und sympathische Menschen. Zum dritten ist er einer der ganz wenigen Sammler aus den USA, der einige Auktionen der Freunde Historische Wertpapiere selbst besucht hat und aus eigener Anschauung weiß, wie es hier aussieht.

Dieses Wissen ist für ihn ausgesprochen hilfreich: Max Hensley engagiert sich nämlich schon seit einigen Jahren ehrenamtlich in der International Bond & Share Society IBSS (die am Sonntag nach unserer Auktion in Berlin auch einen Tauschbasar veranstaltet) als Herausgeber der Sammlerzeitschrift „Scripophily“. Da nun einmal mehr als 50 % des Sammlermarktes nach wie vor in Europa stattfinden, helfen Max seine genauen Kenntnisse des europäischen Marktes und der dort tätigen Akteure natürlich sehr, das in der IBSS-Zeitschrift auch richtig darzustellen.

Aber Max wäre nicht Max, der gründlich in die Details gehende und alles hinterfragende Anwalt, wenn er alles ungeprüft übernähme, was ihm so erzählt wird. Deshalb kann und muß man mit ihm ziemlich ausführlich reden, wenn man erst mal in’s Gespräch kommt. Im Januar letzten Jahres ergab es sich durch puren Zufall, daß sowohl er wie auch ich einen zusätzlichen Tag in Herndon, Virginia verbrachten und viel Zeit fanden, miteinander zu reden. Nebenbei bemerkt, in Herndon, Virginia, dort möchten Sie, geneigter Leser, nicht einmal tot über dem Zaun hängen, so trostlos ist es in dieser absolut gesichtslosen Suburb von Washington, D.C. Aber jedes Jahr im Januar findet dort die wichtigste Show für amerikanische Historische Wertpapiere statt – und Herndon hin, Herndon her, außer dem Veranstaltungshotel mit dem Show-Room kennen die wenigen sich dorthin verirrenden europäischen Händler und Sammler sowieso nur die Asia-Restaurants auf der benachbarten Plaza.

Das ist bei mir ein bißchen anders. Was mit meinem Nebenjob zu tun hat, der eigentlich längst zur Hauptbeschäftigung geworden ist: Nebenbei bin ich ja auch noch Vorstand der CS Realwerte AG. Sie wissen schon, die kleine Tochterfirma, mit der wir seit gut vier Jahren (ziemlich erfolgreich) versuchen, unsere Ergebnisse aufzupäppeln. In dieser Funktion muß ich mich auch mit dem abwickelnden Immobilienfonds SEB ImmoInvest beschäftigen, und eines der letzten in diesem Fonds noch unverkauft gebliebenen Objekte ist halt ein auch nicht so wirklich prickelnd laufendes Bürogebäude in Herndon, Virginia. Das Gefühl, dort nicht mal tot über dem Zaun hängen zu wollen, scheint auch potentielle Mieter des Objektes zu beschleichen: Jedenfalls steht der Kasten, wie ich mich letztes Jahr selbst überzeugen konnte, gähnend leer. Die einzigen lebenden Wesen, die mir auf meinem Weg dorthin begegneten, waren ein Karnickel und ein Entenpärchen. Ansonsten, zugegeben, es war ein Sonntag, völlig tote Hose in diesem künstlich aus dem Boden gestampften Büroviertel direkt neben der Autobahn.

Bevor ich mich zu Fuß dorthin auf den Weg machte (vom Hotel aus ist es nur eine halbe Meile, unter der Autobahn durch, so klein ist die Welt halt manchmal), hatte ich noch mit Max Hensley gefrühstückt. Und dabei ziemlich aus dem Nähkästchen geplaudert, wie wir die weitere Entwicklung des Sammelgebietes einschätzen. Nein, wir sind beileibe keine Pessimisten – aber wir geben uns auch nicht der Illusion hin, weltweit würden die Sammlermärkte in den nächsten Jahren förmlich explodieren. Wir sehen, wie unsere Auktionen laufen – und wir sind froh, verglichen mit anderen vielleicht sogar etablierteren Sammelgebieten, wie gut und seit Jahren stabil es bei uns immer noch läuft. Das liegt vielleicht daran, daß es auch Ihnen so geht wie meinem Kollegen Michael Weingarten? Der schon seit Jahren sagt: „Und wenn ich der letzte Sammler auf dieser Welt wäre, ich hätte immer noch Spaß daran!“

So geht es mir nämlich auch. Neulich hatte ich, weil er in seiner bekannt gründlichen Art einen bestimmten Sachverhalt ausleuchten wollte, mal wieder eine Diskussion mit Max Hensley. Wir kamen dabei auch an den Punkt, wo ich ihm sagte (und das zitiere ich jetzt ruhig einmal wörtlich): „We know we could do better. And we know that after 20-30 years having done the business more or less the same way it might be time to change appearance, style, strategy, even people … But we decided to put all our energy in the new venture (CS Realwerte AG, Anm. d. Red.), which eventually with it’s hughe profits would accidently draw the traditional business out of the mud, too. Since we made this decision it does not matter any more if we make money with the scripophily business. It now may live forever without earning a single penny. So, to put it in simple words: In order to salvage the scripophily business we made a little detour. If you cannot break through a massive wall, better drive around it... :). And, to describe my personal feelings: Over 30 years ago I made my hobby a profession. Now I am making my profession a hobby again, and I cannot describe how happy I feel with that. No growth necessary any more, no profits necessary any more (and, by the way, no salary for me any more), but a lot of fun. With nice people like you.”

And with nice people like you, too, lieber Leser. Selten habe ich meine Arbeit mit größerer Freude gemacht als jetzt. Nun aber mal flugs durch den Katalog geblättert. Ich hoffe, bei diesem herausragenden Angebot ist die Freude dann auch ganz auf Ihrer Seite.

Schöne Grüße vom Rübenfeld

Ihr

Jörg Benecke


 

 

Aus der Auktion:
Frankfurter Armaturenfabrik AG
Frankfurter Armaturenfabrik AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
29. Juni 2019:
25. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
1. August 2019:
27. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
28. September 2019:
116. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2019:
28. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
20. Mai 2019:
Ergebnisse der 115. Freunde Auktion jetzt online!
15. Mai 2019:
115. FHW-Auktion am Potsdamer Platz in Berlin // Nur noch 3 Tage bis zur Auktion!
12. April 2019:
115. Freunde-Auktion am 18. Mai 2019 am Potsdamer Platz in Berlin - Katalog jetzt online!
1. Oktober 2018:
Ergebnisse der 114. Freunde-Auktion jetzt online!
25. September 2018:
114. Freunde-Auktion am 29. September 2018 in Frankfurt - In 4 Tagen ist es endich wieder soweit!

© 2019 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de