AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  122. Auktion

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 121. Auktion

  Katalog 120. Auktion

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:1337 (Deutschland bis 1945)
Titel:Oberhohndorfer Schader-Steinkohlenbau-Verein
Auflistung:Actie 90 Thaler 27.6.1860 (R 10).
Ausruf:3.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
27.06.1860
Ausgabe-
ort:
Oberhohndorf
Abbildung:Oberhohndorfer Schader-Steinkohlenbau-Verein
Stücknr.:1544
Info:Oberhohndorf (1944 schließlich nach Zwickau eingemeindet) wurde 1219 als „Hoendorf“ erstmals urkundlich erwähnt. 1530 wurde auf Oberhohndorfer Flur Steinkohle gefunden. Sie wurde sowohl im Tage- wie auch im Tiefbau zunächst durch von der Stadt Zwickau belehnte „Kohlebauern“ gewonnen, die die Steinkohle unter ihren Feldern hauptsächlich in der Winterzeit abbauten, wenn die Feldarbeit ruhte. Die auf einem Höhenrücken gelegenen Oberhohndorfer Gruben waren zunächst in der günstigen Lage, ohne aufwendige Wasserhaltung arbeiten zu können. Die Grubenwässer wurden einfach über den Bockwa-Hohndorfer Hauptstolln und den Gnaspestolln in die Mulde geleitet. 1826 drang der Bergbau in Tiefen unterhalb der Sohle dieser Stollen vor und es wurde auf Schacht „Junger Wolfgang“ die erste Dampfmaschine des Zwickauer Reviers aufgestellt. 1830 wurden in Oberhohndorf die ersten vier Koksöfen des Zwickauer Reviers errichtet. Der 1855 gegründete Oberhohndorfer Schader-Steinkohlenbau-Verein mit den drei 1859 in Förderung gekommenen Hermann-, Augustus- und Schader-Schächten war (neben dem Zwickau-Oberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein mit den Wilhelmschächten, dem Steinkohlenwerk Friedrich Ebert und dem Oberhohndorfer Forst-Steinkohlenbauverein mit dem Forstschacht am Ufer der Mulde) das wichtigste Oberhohndorfer Steinkohlenbergwerk. Der Anfang seines Endes war 1887 der Beschluß, den Betrieb der Bockwaer Wasserhaltungsgewerkschaft einzustellen. Diese Gewerkschaft war 1851 zur gemeinsamen Wasserhaltung aller Bockwaer Steinkohlenbergwerke (am Ufer der Mulde) gegründet worden. Da mit wenigen Ausnahmen alle Bergwerke des Reviers unter Tage durchschlägig waren, würde angesichts der meist überaus knapp dimensionierten Wasserhaltung der Wegfall der Bockwaer Entwässerungsleistung zum Ersaufen fast aller Gruben geführt haben. Deshalb verfügte das Kgl. Bergamt den Weiterbetrieb der Bockwaer Wasserhaltung auf Kosten der zehn davon begünstigten Bergwerke (u.a. auch der Oberhohndorfer Schader-Steinkohlenbau-Verein). 1890 verfügte die Bergpolizei die Errichtung einer neuen Wasserhaltungsanlage in Bockwa. Hierzu wurde ein neuer 180 m tiefer Schacht von 4,60 m Durchmesser abgeteuft, der zunächst mit den tieferen Sohlen der begünstigten Bergwerke querschlägig verbunden werden sollte. Zu der Zeit war der Oberhohndorfer Schader-Steinkohlenbergbau-Verein von Wasserzuflüssen schon so stark bedrängt, daß fast 20 % der eigenen Kohleförderung gleich wieder in den Kesseln der bis ans äußerste beanspruchten Wasserhaltungsmaschinen verfeuert werden mussten. Darunter litt wieder die Wirtschaftlichkeit des Bergwerks, die Pläne zur Lösung der Grubenentwässerung änderten sich mehrfach, und wegen dieser Verzögerungen brachte schließlich im August 1897 ein Wassereinbruch den Betrieb zum Erliegen. Das ließ auch die an den Börsen Leipzig und Zwickau notierten, zuvor stets mit guten Dividenden bedienten Aktien im Kurs einbrechen. Insgesamt hatte es in Oberhohndorf mehr als 23 Schächte gegeben, die trotz des steilen Geländes alle an die Oberhohndorf-Reinsdorfer Kohleneisenbahn angeschlossen waren. Als letztes Bergwerk auf Oberhohndorfer Flur stellte 1936 der Zwickau-Oberhohndorfer Steinkohlenbau-Verein die Förderung ein.
Besonder-heiten:Übergroßes Querformat. Hübsche Umrandung mit Hammer und Schlegel oben, unten links und rechts zwei Bergmänner, die eine hübsche Lithographie begrenzen, welche die Übertage-Anlagen des Bergwerks zeigt mit sanften Hügeln im Hintergrund, mittig ein dampflokbespannter Kohlenzu, im Vordergrund ein kohlenbeladenes Pferdefuhrwerk.
Verfügbar:Eine absolute Rarität, seit Jahrzehnten nur ca. 5 Stück bekannt. (R 10)
Erhaltung:VF+.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Carl Kästner AG
Carl Kästner AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
8. Oktober 2022:
122. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
3. November 2022:
40. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
12. Januar 2023:
41. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
4. März 2023:
123. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. April 2023:
42. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
31. August 2022:
122. FHW-Auktion am 8. Oktober 2022 ist Online! Sensation: Die älteste deutsche Aktie wird versteigert!
28. Februar 2022:
Ergebnisse 121. FHW-Auktion jetzt online!
22. Februar 2022:
121. Freunde-Auktion am 26. Februar 2022 in Wolfenbüttel - In 4 Tagen ist es endich wieder soweit!
14. Januar 2022:
121. FHW-Auktion mit 1910 Losen jetzt Online! Auktion am 26. Februar 2022 in Wolfenbüttel!
11. Oktober 2021:
Ergebnisse der 120. FHW-Auktion jetzt online!

© 2022 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de