AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  NACHVERKAUF

  Katalog 125. Auktion
  und Ergebnisse



  KATALOG

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Automobil-Sammlung
  Gottfried Schultz


  Katalog 124. Auktion

  Katalog 123. Auktion

  Katalog 122. Auktion

  Katalog 121. Auktion

  Katalog 120. Auktion

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:945 (Deutschland bis 1945)
Titel:Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH
Auflistung:5 % Teilschuldv. 400 Goldmark Nov. 1923 (Auflage NUR 100 STÜCK, R 11).
Ausruf:80,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.11.1923
Ausgabe-
ort:
Dörentrup (Lippe)
Abbildung:Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH
Stücknr.:6
Info:Anfang des 19. Jh. stießen Bauern beim Bohren eines Brunnens bei Dörentrup auf weißen Quarzsand, den die fürstliche Oberförsterei zunächst fuhrenweise als Stubenstreusand (für Feiertage) oder Maurersand verkaufte. Als man entdeckte, daß sich der Sand hervorragend zur Glasherstellung eignete, entstanden in der Nähe weitere kleine Sandgruben, die sich 1894 in der Lippische Silbersand- und Thongruben Siekmann & Co. zusammenschlossen. Diese fusionierten 1901 mit der fürstlichen Sandgrube zur Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH und ist der Ursprung der späteren Werksgruppe „Dörentrup Quarz“. Die Firma zeigte sich sehr erfinderisch in der Verarbeitung aller Materialien, die man fand. Dadurch entstand ein ausgedehnter Feldbahnbetrieb, der größte in ganz Ostwestfalen-Lippe. Über dem Silbersand liegende Lehmschichten gingen in eine 1900 gebaute Dampfziegelei, in deren drittes Stockwerk eine markante, 130 m lange, die B 66 überquerende Feldbahnbrücke führte. Sie wurde wenige Jahre nach Stilllegung der Ziegelei 1981 abgebrochen. Mit dem außerdem in der Grube gefundenen Tonsand wußte man zunächst nichts anzufangen, bis man 1905 entdeckte, daß er zu Klebmasse und Steinen zur Ausfugung und Auskleidung von Hochöfen verarbeitet werden konnte. Hierfür wurde die Werksgruppe „Dörentrup Feuerfest“ gebildet. 1925 wurde bei Lütte, 2 km vom Stammwerk entfernt, eine Schiefertongrube eingerichtet und 1928 ein Werk für Klinkersteine- und platten in Betrieb genommen (Werksgruppe „Dörentrup Baukeramik“). Schließlich hatte man 1896 zwischen den Sand- und Tonschichten auch Braunkohle entdeckt, die man in einer werkseigenen 1900/02 errichteten Kraftzentrale verstromte. Ab 1921 wurden auch die umliegenden Ortschaften mit Strom versorgt. 1923 schloß man sich dem Kraftwerk Wesertal an, um 1950 übernahmen diese den öffentlichen Teil der Stromversorgung, die eigene Kraftzentrale wurde erst in den 1970er Jahren stillgelegt. Der Abbau in der ursprünglichen Grube endete 1970 wegen Erschöpfung der Lagerstätte, danach wurde fremder Sand per LKW angefahren. Nach und nach schlossen dann auch die übrigen Betriebe. Die Gesellschaft existiert noch heute in Dörentrup in der Lemgoer Straße als Dienstleister für Baubedarf und Ziegeleien.
Besonder-heiten:Lochentwertet (RB).
Verfügbar:Nur 2 Stück lagen im Reichsbankschatz. Dies ist das letzte verfügbare Stück. Rost- und stockfleckig. (R 11)
Erhaltung:VF-.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Aus der Auktion:
Strassenbahn und Elektricitätswerk Bernburg
Strassenbahn und Elektricitätswerk Bernburg
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
1. Juni 2024:
XLIII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
4. Juli 2024:
47. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
24. August 2024:
30. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
5. Oktober 2024:
126. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2024:
48. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
3. März 2024:
Ergebnisse der 125. FHW-Auktion jetzt online!
28. Februar 2024:
125. Freunde-Auktion am 2. März 2024 in Wolfenbüttel – In 3 Tagen ist es endlich soweit!
24. Januar 2024:
125. FHW Auktion jetzt online!
9. Oktober 2023:
Ergebnisse der 124. FHW-Auktion jetzt online!
2. Oktober 2023:
124. Freunde-Auktion am 7. Oktober 2023 in Wolfenbüttel – In 5 Tagen geht es endlich los!

© 2024 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de