AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  NACHVERKAUF

  Katalog 123. Auktion
  und Ergebnisse



  KATALOG

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 122. Auktion

  Katalog 121. Auktion

  Katalog 120. Auktion

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:769 (k.u.k Monarchie / Nachfolgestaaten)
Titel:Kaiserin Maria Theresia von Gottes Gnaden Römische Kayserin
Auflistung:Schuldv. 1.000 rheinische Gulden 7.9.1756.
Ausruf:2.500,00 EUR
Ausgabe-
datum:
07.09.1756
Abbildung:Kaiserin Maria Theresia von Gottes Gnaden Römische Kayserin
Info:Maria Theresia war Königin von Ungarn und Böhmen, Erzherzogin von Österreich (1740-80), Erbtochter Kaiser Karls VI., geboren 1717 in Wien verstorben 1780 ebendort, heiratete 1736 den Herzog Franz Stephan von Lothringen (Franz I.). Nach dem Tod ihres Vaters übernahm sie 1740 auf Grund der Pragmatischen Sanktion die Regierung der habsburgischen Erblande, ihren Gemahl nahm sie als Mitregenten an. Sie mußte die beiden ersten Schlesischen Kriege (1740-42 und 1744-45) und den Österreichischen Erbfolgekrieg (1740-48) führen, doch im Bund mit England behauptete sie ihre Länder, ausgenommen Schlesien (Friedrich der Große hielt es besetzt) sowie Parma und Piacenza. Die Außenpolitik, die seit 1753 Kaunitz leitete, richtete sich auf die Wiedergewinnung Schlesiens, aber der Siebenjährige Krieg endete mit dem endgültigen Verzicht Maria Theresias auf Schlesien. Von großer Bedeutung war ihre Reform der inneren Verwaltung, auf sie gehen die Anfänge des Generalstabs zurück. Auch Industrie und Handel förderte sie, veranlaßte 1768 die Schaffung eines neuen Strafgesetzbuches, beseitigte 1776 die Folter, milderte die bäuerliche Leibeigenschaft und die Frondienste, hob die Steuerfreiheit von Adel und Klerus auf und wurde die eigentliche Gründerin des Volksschulunterrichts in Österreich. Sie war eine echte Landesmutter, voll warmer Liebe zum Volk, daher auch außerordentlich beliebt. Ihrer Ehe mit Franz I. entsprossen 16 Kinder. Vorliegendes, historisch bedeutendes Papier stammt aus dem Jahr des Beginns des Siebenjährigen Krieges, denn in Kriegen braucht man natürlich immer viel Geld. Mit umfangreicher Beschreibung der geliehenen Gelder, Nennung der kaiserlichen Titel etc. “Alles Gnädiglich und ohne Gefährde. Mit Urkundt dieses Briefs, der mit Unserer eigenen Handunterschrifft, und hierfür gedrucktem Kayl. Königl. und Erz Herzoglichem Secret Insigl Bekräfftiget, und geben ist in Unserem Schloss Schön Brunn den Siebenten Septembris, im Ein Tausend Sieben Hundert Sechs und Fünffzigsten, Unserer Reichs im Sechzehnden Jahr.”
Besonder-heiten:Leihgeber war Johann Peter Rottenstetter aus dem Herzogthum Steyer, die Summe betraf 1.000 rheinische Gulden. “...jeden Gulden, zu fünffzehn Baazen, oder Sechzig kreuzer gerechnet, als ein zu Fünff per Cento verinteressirliches Anticipations-Capital,...” Zweiseitiges handgeschriebenes Dokument. Schönes großes, papiergedecktes Siegel und Original-Unterschrift Maria Theresia. Ein Dokument von besonderer historischer Bedeutung und allergrößter Seltenheit!
Erhaltung:Toll erhaltenes Siegel, oberer und unterer Rand etwas beschädigt, zweite Seite mit 2 Fehlstellen, Einriß hinterklebt. Niedrig ausgerufen. Museal. VF-F.
Zuschlag:2.500,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Aus der Auktion:
Niederösterreichischer Bau-Verein
Niederösterreichischer Bau-Verein
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
3. Juni 2023:
XLII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
6. Juli 2023:
43. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
26. August 2023:
29. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere
7. Oktober 2023:
124. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
2. November 2023:
44. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
6. März 2023:
Ergebnisse der 123. FHW-Auktion jetzt online!
1. März 2023:
123. Freunde-Auktion am 4. März 2023 in Wolfenbüttel – In 3 Tagen ist es endlich soweit!
28. Dezember 2022:
123. FHW-Auktion jetzt Online! Bedeutende Automobil-Sammlung wird am 4. März 2023 in Wolfenbüttel versteigert!!
9. Oktober 2022:
Ergebnisse 122. FHW-Auktion jetzt online - Rekordergebnis für ein deutsches Wertpapier !!!
4. Oktober 2022:
122. Freunde-Auktion am 8. Oktober 2022 in Wolfenbüttel - In 4 Tagen ist es endlich wieder soweit!

© 2023 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de