AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  119. Auktion

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:408 (Niederlande)
Titel:West-Indische Handel Compagnie
Auflistung:Zertifikat zum Bezug einer Actie 500 fl. 20.7.1792.
Ausruf:2.500,00 EUR
Ausgabe-
datum:
20.07.1792
Ausgabe-
ort:
Zeesse
Abbildung:West-Indische Handel Compagnie
Stücknr.:129
Info:Die West-Indische Handels Compagnie wurde 1621 gegründet, ausgestattet mit einem Oktroi der Generalstaaten für die Dauer von 24 Jahren. Die Compagnie war damit autorisiert, an der Westküste Afrikas, in Amerika, auf allen Inseln, die zwischen Amerika und Afrika liegen und in den südlichen Ländern zwischen den Meridianen vom Kap der Guten Hoffnung bis zur östlichsten Region Neuguineas nicht nur Handel zu betrieben und Kolonien zu gründen, sondern sich auch kriegerisch zu betätigen. Die Idee, eine Handelsgesellschaft mit diesen weitgreifenden Privilegien zu versehen, geht bereits auf das 16. Jh. zurück, als erstmals das Vorhaben reifte, diese Gesellschaft zu gründen. Ziel war es, mit einer solchen Gesellschaft, niederländische Kolonien in Amerika zu gründen und die dort bereits angesiedelten spanischen Kolonisten zu bekämpfen. Die Umsetzung ließ aufgrund der 12jährigen Besetzung der Niederlande (1609-1621) lange auf sich warten und so wurde die West-Indische erst nach Beendigung der Belagerung am 3.6.1621 gegründet. Den Gründungsvätern fehlte aber zunächst noch das entsprechende Kapital, weshalb die Regierung die Holländisch Ostindische Handels-Compagnie mit seichtem Druck dazu bewegte, 1 Mio. Gulden in die Neugründung zu investieren. Nach zwei Jahren hatte die West-Indische 7 Mio. Gulden beisammen. Einer der erfolgreichsten Admiräle der West-Indischen war Piet Hein (1577-1629), der 1628 die spanische Silberflotte in der Bucht von Matanzas bei Kuba besiegte. Die Erträge, die aus diesen Kriegseingriffen gegen die Spanier erlöst wurden, mussten in der Buchführung von den normalen Handelsgeschäften getrennt werden. Enorme Gewinne erzielte die Gesellschaft auch mit dem Sklavenhandel, der mit der Eroberung der afrikanischen Westküste einen enormen Aufschwung erlebte und sich bei den südamerikanischen Plantagenbesitzern reißender Nachfrage erfreute. Der Westfälische Frieden von 1648 bremste die Erfolgsfahrt der Gesellschaft: Kapernfahrten auf spanische Schiffe wurden ihr untersagt. Die folgenden finanziellen Schwierigkeiten waren nicht mehr zu beheben, 1674 beschloss die Regierung ihre Auflösung. Ein Jahr später, 1675, wurde eine gleichnamige Nachfolgegesellschaft gegründet. Ihre Privilegien beschränkten sich auf das reine Handelsgeschäft. Ihr wurde das alleinige Handelsrecht für Westafrika, Surinam und die karibischen Inseln übertragen. Das Hauptgeschäft dieser Gesellschaft war ebenfalls der Sklavenhandel, aber auch der Zuckerexport aus Surinam. Der 4. Englische Krieg von 1780-1784 stürzte auch diese Gesellschaft in ein finanzielles Fiasko: 1792 wurde sie verstaatlicht und als staatliche Westindische Handelsgesellschaft weitergeführt. (Das vorliegende Stück beurkundet die Übertragung eines Besitzanteils an den niederländischen Staat.) Die Aktienmajorität übernahm König Willem I. Ab 1828 ging die West-Indische Handel Compagnie eine Interessengemeinschaft mit der Niederländischen Handelsgesellschaft, der Vorgängerin der ABN-Amro Bank, ein.
Besonder-heiten:Druck auf Büttenpapier mit Wasserzeichen.
Verfügbar:Rarität.
Erhaltung:VF+.
Zuschlag:7.000,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Aktien-Malzfabrik Karl Hoffmann AG
Aktien-Malzfabrik Karl Hoffmann AG
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
20. Februar 2021:
119. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
1. April 2021:
34. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
29. Mai 2021:
XL. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
1. Juli 2021:
35. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
28. August 2021:
27. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere

Letzte Meldungen:
18. Januar 2021:
119. FHW-Auktion jetzt Online! Grosse Auktion am 20. Februar 2021 an unserem Firmensitz in Wolfenbüttel!
4. Oktober 2020:
Ergebnisse der 118. FHW-Auktion jetzt online!
29. September 2020:
118. Freunde-Auktion am 3. Oktober 2020 an unserem Firmensitz in Wolfenbüttel - In 4 Tagen ist es endich wieder soweit!
26. August 2020:
118. FHW-Auktion jetzt Online! Große Präsenz-Auktion am 3.10.2020 an unserem Firmensitz in Wolfenbüttel!
28. Juni 2020:
Ergebnisse der 117. FHW-Auktion jetzt online!

© 2021 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de