AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  NACHVERKAUF

  Katalog 120. Auktion
  und Ergebnisse



  KATALOG

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:480 (Rußland)
Titel:Sikorsky Aero Engineering Corporation
Auflistung:1 share à 5 $ 1.11.1923, ausgestellt auf John Pousanoff. Gründeraktie, mit Originalunterschrift von IGOR SIKORSKY als president (R 11).
Ausruf:3.000,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.11.1923
Ausgabe-
ort:
New York
Abbildung:Sikorsky Aero Engineering Corporation
Stücknr.:407
Info:Igor Sikorsky, der das hohe Alter von 83 Jahren erreichte und erst 1972 starb, wurde 1889 in Kiew geboren. 1903 begann er ein Studium an der Kaiserlich Russischen Marineakademie in St. Petersburg, das er aber 1906 abbrach um für ein Ingenieurstudium nach Paris zu gehen. Schon 1907 wechselte er erneut zur Technischen Universität in Kiew. Ein Deutschland-Besuch im Jahr 1908, bei dem er mit dem Flugzeug der Gebrüder Wright und Luftschiffen des Grafen von Zeppelin bekannt wurde, veränderte sein Leben. “Innerhalb von 24 Stunden”, sagte er später, “entschied ich mich, mein Leben zu ändern. Ich würde die Luftfahrt studieren.” Mit finanzieller Unterstützung seiner Schwester Olga ging Igor Sikorsky Anfang 1909 nach Paris, damals dem bedeutendsten Zentrum der neuen Welt der Luftfahrt. Dort traf er Luftfahrt-Pioniere wie Bleriot u.a. Im Mai 1909 kehrte er nach Rußland zurück und begann dort seinen ersten Helikopter zu konstruieren. Obwohl er technische Probleme u.a. der Flugstabilität gut in den Griff bekam, glaubte er zunächst nicht, daß sein Helikopter je fliegen würde. So wandte er sich dem Flugzeugbau zu und konstruierte die 2-sitzige S-5, eine von anderen europäischen Flugzeugen ganz unabhängige Eigenentwicklung, auf der er 1911 auch den Pilotenschein Nr. 64 des Kaiserlich Russischen Aero-Clubs erwarb. Seine nächste Entwicklung, die S-6, wurde Sieger auf der 1912 von der russischen Armee veranstalteten Luftfahrtausstellung in Moskau. Im gleichen Jahr wurde Igor Sikorsky Chefingenieur der Flugzeugbauabteilung der Russisch-Baltischen Waggonfabrik in St. Petersburg. Dort entwickelte er die erste 4-motorige Maschine, die Russky Vityaz, deren Erstflug er am 13.5.1913 selbst absolvierte. Nach dem 1. Weltkrieg wurde er während des Bürgerkrieges für kurze Zeit Ingenieur bei den französischen Truppen in Rußland, sah aber im kriegs- und bürgerkriegserschütterten Europa keine Zukunft mehr für sich. Er entschied sich zur Auswanderung nach Amerika, wo er am 30.3.1919 in New York eintraf. Nach einigen Jahren, in denen Igor Sikorsky als Grundschullehrer arbeitete, fand er die Unterstützung von Exilrussen und ehemaligen Armeeoffizieren und gründete 1923 die Sikorsky Aero Engineering Corp. Sein größter Förderer war dabei der Komponist Sergej Rachmaninoff. Das Geld reichte nur für einen einzigen Prototypen, und dieser machte eine Bruchlandung. Doch Sikorsky konnte seine Förderer überreden, ihn ein weiteres Mal zu unterstützen. Mit seiner S-29, einer der ersten 2-motorigen Maschinen in Amerika, ausgelegt für 14 Passagiere, gelang ihm wirklich der Durchbruch. 1928 wurde der Russe Sikorsky in den USA eingebürgert. Ein Jahr darauf verkaufte er seine Firma an die United Aircraft Co. (heute: United Technologies Corp.), deren Tochtergesellschaft die Sikorsky Aircraft Corp. in Stratford (Connecticut) bis heute ist. Nach dem Verkauf der Firma widmete sich Sikorsky erneut seinem allerersten Projekt: Der Entwicklung eines flugfähigen Helikopters. Tatsächlich gelang es ihm 1939/40, seine Idee mit der Vought-Sikorsky VS-300 sicher in die Luft zu bringen. Das Nachfolgemodell R-4 wurde 1942 der weltweit erste in Serie produzierte Hubschrauber. Die Konstruktionsprinzipien Sikorskys’ sind bis heute im Hubschrauberbau maßgeblich, und er selbst fand als Synonym sogar Eingang in die Sprache: In Amerika ist das Wort für “Hubschrauber” schlicht “Sikorsky”.
Besonder-heiten:Mit Abb. einer Sikorsky I-M-B, einer Maschine für 15 Passagiere aus dem Jahr 1913.
Verfügbar:Bis vor kurzem völlig unbekannt gewesen. Nur 2 Stücke dieser luftfahrtgeschichtlich hochbedeutenden Rarität wurden 2008 in den USA gefunden, die bereits 1928 bei der Übernahme durch United Aircraft versehentlich nicht zum Umtausch eingereicht worden waren. (R 11)
Erhaltung:Unentwertet. VF.
Zuschlag:4.900,00 EUR
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
Porter Zinc and Lead Mining Co. (OU Porter)
Porter Zinc and Lead Mining Co. (OU Porter)
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
6. Januar 2022:
37. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
26. Februar 2022:
121. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. April 2022:
38. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
28. Mai 2022:
XLI. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
7. Juli 2022:
39. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
11. Oktober 2021:
Ergebnisse der 120. FHW-Auktion jetzt online!
5. Oktober 2021:
120. Freunde-Auktion am 9. Oktober 2021 - Nur noch 4 Tage bis zur Auktion!
3. September 2021:
120. FHW-Auktion jetzt Online! Präsenz-Auktion am 9.10.2021 an unserem Firmensitz in Wolfenbüttel!
22. Februar 2021:
Ergebnisse der 119. FHW-Auktion jetzt online!
16. Februar 2021:
119. Freunde-Auktion am 20. Februar 2021 - In 4 Tagen ist es endich wieder soweit!

© 2021 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de