AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  NACHVERKAUF

  Katalog 115. Auktion
  und Ergebnisse



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:26 (U.S.A.)
Titel:Berry Air-Ship Holding Co.
Auflistung:300 shares á 1 $ 5.8.1923, original unterschrieben von H. C. Berry als president.
Ausruf:350,00 EUR
Ausgabe-
datum:
05.08.1923
Ausgabe-
ort:
Nevada
Abbildung:Berry Air-Ship Holding Co.
Stücknr.:290
Info:Gegründet 1922 mit juristischem Sitz in Nevada. Bereits 1904 erhielt H. C. Berry das Patent für sein Luftschiff. Er konstruierte in Kalifornien ein wirklich kurioses Luftgefährt. Auf den ersten Blick mochte man es eher für ein Eisenbahnsignal halten, und es ist ungewiß, ob sich der Mechanismus über ein paar Hüpfer hinaus jemals auch nur einen Inch vom Boden abhob. Der Luftreisende saß dabei in einem Korb, in dessen Mitte ein Mast verankert war, der in der Mitte zwei vertikale Flügelarme (für den Auftrieb) und oben zwei horizontale Propeller (für den Vortrieb) besaß. Angetrieben wurde der Apparatismus durch einen auf dem Korbboden stehenden Motor, die Steuerung bediente der auf dem Korbrand sitzende Reisende durch Hebel am Masten. Dieses exakte Wissen verdanken wir der Tatsache, daß Berry in seinem Luftgefährt abgelichtet wurde, als er es 1903 auf der Louisina Purchase Exposition präsentierte. Die Ausstellung war damals auch ein Fanal grenzenloser und unkritischer Fortschrittsgläubigkeit. Ihr Hintergrund war der ein Jahrhundert zurückliegende Kauf von Louisiana durch Präsident Thomas Jefferson, dem es der in Geldschwierigkeiten steckende Napoleon für 15 Mio. $ angeboten hatte. Der Vertrag wurde am 30.4.1803 abgeschlossen und die Vereinigten Staaten erwarben das ganze Land westlich vom Mississippi bis zu den Rocky Mountains zwischen der kanadischen und mexikanischen Grenze. Dieser Kauf verdoppelte auf einen Schlag das Territorium der Vereinigten Staaten und initiierte die Westwärts-Bewegung der Amerikaner. Neben diesem zeitgeschichtlichen Aspekt ergibt sich auch ein ebenso wichtiger finanzhistorischer Aspekt: Eine hochinteressante, generelle Betrachtung zur Finanzierung von Unternehmen wie diesem enthält der Bericht der kalifornischen Finanzaufsichtsbehörde von 1916. Er befaßt sich mit dem Investment Companies Act, auch “Blue Sky Law” genannt, der eine Regulierung von in Kalifornien bestehenden Unternehmen vorsah und erste Anlegerschutzvorschriften enthielt. Nach Inkrafttreten des Gesetzes waren viele Unternehmen, so auch Berry’s Air-Ship, in das praktisch regulierungsfreie Nevada ausgewichen. In sehr plastischer Sprache nennt der Bericht als Beispiele: “Sisson’s Tauchglocke, um Schätze aus großer Tiefe zu bergen und Geld aus den Taschen der Unwissenden”, oder “Berry’s Airship, das in mildere Lüfte (eben nach Nevada) zog, wo die Leute ihr Geld in reinen Luftunternehmungen los wurden”, oder “schienen- und wagenlosen Einschienenbahnen, hastig konstruiert von fruchtbaren Gehirnen nach intensivem Studium eines 5 cm langen Beitrages in einem Wissenschaftsmagazin”, oder “Goldherstellungsmaschinen, die Gold schluckten anstatt es auszuspucken”. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Unternehmen des ehemaligen Neuen Marktes wären übrigens rein zufällig. Wir sehen nur durch die Brille der Finanzgeschichte, daß auch das kein neues, sondern ein schon uraltes Problem ist. Berry schaffte es immerhin zwei Jahrzehnte lang, gutgläubigen Anlegern das Geld für seine Luftschlösser aus der Tasche zu ziehen. Auch da hat er heute Nachfolger: Wer glaubt, die alten Neue-Markt-Shooting-Stars Fantastic Corp., Mount 10, Jack White Productions oder Lion Bioscience seien tot, der irrt. Sie heißen heute nur Corporate Equity, Novastor, 313 Music JWP und Sygnis. Unter den 50 größten Kapitalvernichtern des Jahres 2007 tauchen allein 33 Firmen auf, die früher am Neuen Markt notiert waren. Sie notieren noch heute, und zwar sogar im Premium Segment der Börse, dem Prime Standard, und verbrennen lustig weiter Geld, als habe es das Ende des Neuen Marktes nie gegeben (Quelle: Handelsblatt vom 27.2.2008).
Besonder-heiten:Vignette mit Gott Merkur auf großem Flügelrad in den Lüften.
Verfügbar:Uns ist nur dieses eine Exemplar bekannt.
Erhaltung:EF-VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Aus der Auktion:
AG der Gerresheimer Glashüttenwerke vorm. Ferd. Heye
AG der Gerresheimer Glashüttenwerke vorm. Ferd. Heye
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
1. August 2019:
27. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
28. September 2019:
116. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
7. November 2019:
28. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
20. Mai 2019:
Ergebnisse der 115. Freunde Auktion jetzt online!
15. Mai 2019:
115. FHW-Auktion am Potsdamer Platz in Berlin // Nur noch 3 Tage bis zur Auktion!
12. April 2019:
115. Freunde-Auktion am 18. Mai 2019 am Potsdamer Platz in Berlin - Katalog jetzt online!
1. Oktober 2018:
Ergebnisse der 114. Freunde-Auktion jetzt online!
25. September 2018:
114. Freunde-Auktion am 29. September 2018 in Frankfurt - In 4 Tagen ist es endich wieder soweit!

© 2019 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de