AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  KATALOG

  123. Auktion

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 122. Auktion

  Katalog 121. Auktion

  Katalog 120. Auktion

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:468 (k.u.k Monarchie / Nachfolgestaaten)
Titel:Verein zur Beförderung der Rindviehzucht
Auflistung:Actie 2 Gulden von 1836.
Ausruf:500,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.01.1836
Ausgabe-
ort:
Matzen
Abbildung:Verein zur Beförderung der Rindviehzucht
Stücknr.:121
Info:Seit der Holstein-Warmzeit lebten in Europa zwei Arten großer Horntiere: der Wisent und der aus dem Osten eingewanderte Auerochse oder Ur (heute ausgestorben), von dem alle Rassen des Hausrindes abstammen. Der Ur war in der Altsteinzeit ein wichtiges Jagdtier. In vielen Höhlen Südfrankreichs und Nordspaniens wurde er vom Menschen der jüngeren Altsteinzeit bevorzugt dargestellt. Vor allem in der Höhle von Lascaux befinden sich Darstellungen von Rindern, die in die Zeit von 5000 bis 1000 v. Chr. datiert werden. Die ältesten nordafrikanischen Felsbilder mit Rindern stammen bereits aus der Jungsteinzeit. Wann Rinder zuerst domestiziert wurden ist bisher ungeklärt. Der älteste Fund eines domestizierten Rindes im Gebiet des heutigen Deutschland, kleiner als der Ur, in Satrupholm in Schleswig-Holstein atammt aus der frühen Jungsteinzeit. Der erste Hinweis auf ein Hausrind in Nordeuropa wurde im dänischen Dyrholmen in einer Siedlung der Erteböllekultur gefunden, stammt also aus der ausgehenden Mittelsteinzeit. Noch älter sind Knochen kleiner Rinder von Banahilk in Nordiran aus den frühen Halafschichten um 5000 v. Chr. Bei den Ausgrabungen von Catal Hüyük wurden Hinweise gefunden, dass um 6000 v. Chr. Rinder zumindest schon gezähmt waren. In den Tempeln wurden Stierbilder an den Wänden freigelegt, stilisierte Stierköpfe mit echten Hornzapfen und Tonwürfel mit eingesetzten Hörnern. In Altägypten war das Rind schon das weitaus wichtigste Haustier. Szenen aus dem täglichen Leben mit Rindern wurden in vielen Gräbern gefunden. Eine Anekdote zum Schluss: Das Sprichwort "Das geht auf keine Kuhhaut" geht auf ein mittelalterliches Prediktexempel zurück. Danach schreibt der Teufel in der Kirche beim Gottesdienst Sünder auf. Sein Pergament, eine große Kuhhaut, reicht für so viele Sünder jedoch nicht aus, und er muss es in die Breite zerren. Das Motiv ist u.a. auf der Reichenau als Fresko bildlich dargestellt.
Besonder-heiten:Mit dem durch die Ausgabe der Aktien erlösten Gesamtbetrag sollen bei der Rindvieh-Ausstellung in Matzen, die von der k.k. Landwirthschafts-Gesellschaft in Wien organisiert wurde, “einzelne schöne Thiere dieser Viehgattung” gekauft und unter den Aktionären per Los öffentlich verteilt werden.
Verfügbar:Eine Rarität.
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Aus der Auktion:
Callao & Lima & Pacific Coast Railway
Callao & Lima & Pacific Coast Railway
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
4. März 2023:
123. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. April 2023:
42. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
3. Juni 2023:
XLII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
6. Juli 2023:
43. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
26. August 2023:
29. Hauptversammlung der AG für Historische Wertpapiere

Letzte Meldungen:
28. Dezember 2022:
123. FHW-Auktion jetzt Online! Bedeutende Automobil-Sammlung wird am 4. März 2023 in Wolfenbüttel versteigert!!
9. Oktober 2022:
Ergebnisse 122. FHW-Auktion jetzt online - Rekordergebnis für ein deutsches Wertpapier !!!
4. Oktober 2022:
122. Freunde-Auktion am 8. Oktober 2022 in Wolfenbüttel - In 4 Tagen ist es endlich wieder soweit!
31. August 2022:
122. FHW-Auktion am 8. Oktober 2022 ist Online! Sensation: Die älteste deutsche Aktie wird versteigert!
28. Februar 2022:
Ergebnisse 121. FHW-Auktion jetzt online!

© 2023 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de