AKTUELLES | AUKTIONEN | SERVICE | ÜBER UNS 

 AUKTIONEN

  Informationen

  Vorwort

  Auktionsbedingungen

  Einlieferungsvertrag

  Erläuterungen

  Newsletter


  NACHVERKAUF

  Katalog 122. Auktion
  und Ergebnisse



  KATALOG

  Katalog zum Blättern


  LIVE BIETEN

  Erläuterungen



  KUNDENBEREICH

  Anmelden

  Kostenlos registrieren


  LETZTE AUKTIONEN

  Katalog 121. Auktion

  Katalog 120. Auktion

  Katalog 119. Auktion

  Katalog 118. Auktion

  Katalog 117. Auktion

  Katalog 116. Auktion

  Katalog 115. Auktion

  Katalog 114. Auktion

  Katalog 113. Auktion

  Katalog 112. Auktion

  Katalog 111. Auktion

  Katalog 110. Auktion

  Katalog 109. Auktion

  Katalog 108. Auktion

  Katalog 107. Auktion

  Katalog 106. Auktion

  Katalog 105. Auktion

  Katalog 104. Auktion

  Katalog 103. Auktion

  Katalog 102. Auktion

  Katalog 101. Auktion

  Katalog 100. Auktion

  Katalog 99. Auktion

  Katalog 98. Auktion

  Katalog 97. Auktion

  Katalog 96. Auktion

  Katalog 95. Auktion

  Katalog 94. Auktion

  Katalog 93. Auktion

  Katalog 92. Auktion

  Katalog 91. Auktion

  Katalog 90. Auktion

  Katalog 89. Auktion

  Katalog 88. Auktion

  Katalog 87. Auktion

  Katalog 86. Auktion

  Katalog 85. Auktion

  Katalog 84. Auktion

  Katalog 83. Auktion

  Katalog 82. Auktion

  Katalog 81. Auktion

  Katalog 80. Auktion

  Katalog 79. Auktion

  Katalog 78. Auktion

  Katalog 77. Auktion

  Katalog 76. Auktion

Los Details  

Hier finden Sie die Details zu diesem Los.
Weitere Optionen haben Sie, wenn Sie angemeldet sind.




 Vorheriges LosZurückNächstes Los 
Losnr.:614 (Deutschland bis 1945)
Titel:Henschel & Sohn
Auflistung:5 % Teilschuldv. 1.000 Mark Febr. 1920 (Auflage 30000, R 9).
Ausruf:600,00 EUR
Ausgabe-
datum:
01.02.1920
Ausgabe-
ort:
Cassel
Abbildung:Henschel & Sohn
Stücknr.:13344
Info:1810 gründete Georg Christian Carl Henschel in Kassel eine Gießerei. Ab 1816 wurden auch Dampfmaschinen gebaut. 1837 errichtete der Sohn des Gründers Carl Anton Henschel am Holländischen Platz (heutiger Standort der Universität) ein zweites Werk. Am 29.7.1848 wurde hier die erste von Henschel produzierte Dampflokomotive, der bis zu 45 km/h schnelle “Drache”, an die 1844 gegründete Friedrich-Wilhelms-Nordbahn ausgeliefert. Anfang des 20. Jh. war Henschel neben Borsig die größte Lokomotivfabrik in Deutschland. 1920 erfolgte die Umwandlung in eine GmbH. 1925 begann Henschel mit dem Bau von Automobilen, Lastwagen und Omnibussen. In der Weltwirtschaftskrise wurde 1928-31 noch die Lokomotivproduktion der bisherigen Konkurrenten R. Wolf AG, Linke-Hofmann und Hanomag übernommen. Im 2. Weltkrieg war Henschel einer der größten deutschen Rüstungsproduzenten und produzierte 1933-45 in Kassel auch Panzer (u.a. ab 1941 die berühmten Tiger-Panzer). Deshalb war Kassel bevorzugtes Ziel alliierter Bombenangriffe, bei denen nicht nur die Henschel-Werke, sondern auch die gesamte Stadt fast vollständig zerstört wurden. Ab 1948 wurden wieder größere Lokomotiven gebaut, 1961 übernahm Henschel die Diesellokfertigung der Maschinenfabrik Esslingen. 1962 Umwandlung in eine AG, der Börsengang war geplant. 1963 Einstellung der Omnibus-Produktion. 1964 eigneten sich die Rheinischen Stahlwerke nach einer Rufmord-Kampagne gegen den auch im Vorstand aktiven Hauptaktionär Dr. Fritz-Aurel Goergen die Aktienmehrheit an. 1965 umbenannt in Rheinstahl-Henschel AG. 1969 Übernahme der Diesellokfertigung von KHD und Zusammenlegung der LKW-Fertigung von Henschel mit der von Hanomag. Die Hanomag-Henschel-LKW-Produktion wurde später an Daimler-Benz verkauft, die den Markennamen 1974 fallen ließen. Nachdem Rheinstahl 1976 von der August-Thyssen-Hütte übernommen worden war, firmierte das Lokomotivwerk in Kassel unter “Thyssen Henschel”. Zusammengelegt 1990 mit ABB (früher BBC, Mannheim) zur ABB Henschel AG und 1995 mit der Verkehrstechnik-Sparte von Daimler-Benz zur “Adtranz”. Diese 100 %ige Daimler-Tochter wurde 2001 an die kanadische Bombardier Transportation verkauft. Noch heute werden im ehemaligen Henschel-Werk in Kassel Diesel- und Elektrolokomotiven gebaut. Der frühere Bereich Wehrtechnik gehört seit 1999 zur Rheinmetall-De Tec AG.
Besonder-heiten:Sehr dekorativer Druck der Reichsdruckerei, breite Zierleiste mit Schmiedefeuer, Hammer, Amboß, Zahnrädern, Ähren.
Verfügbar:Doppelblatt, mit Kupons. (R 9)
Erhaltung:VF.
Zuschlag:offen
 Vorheriges LosZurückNächstes Los 

Alle Wertpapiere stammen aus unserer Bilddatenbank. Es kann deshalb vorkommen, dass bei Abbildungen auf Archivmaterial zurückgegriffen wird. Die Stückenummer des abgebildeten Wertpapiers kann also von der Nummer des zu versteigernden Wertpapiers abweichen.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Aus der Auktion:
Cleveland & Pittsburgh Railroad
Cleveland & Pittsburgh Railroad
Mehr zur Aktie
Mehr zur Auktion
Katalog bestellen

Auktionstermine
12. Januar 2023:
41. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
4. März 2023:
123. Auktion Freunde Historischer Wertpapiere
6. April 2023:
42. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
3. Juni 2023:
XLII. Auktion Hanseatisches Sammlerkontor
6. Juli 2023:
43. Live-Auktion der Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Letzte Meldungen:
9. Oktober 2022:
Ergebnisse 122. FHW-Auktion jetzt online - Rekordergebnis für ein deutsches Wertpapier !!!
4. Oktober 2022:
122. Freunde-Auktion am 8. Oktober 2022 in Wolfenbüttel - In 4 Tagen ist es endlich wieder soweit!
31. August 2022:
122. FHW-Auktion am 8. Oktober 2022 ist Online! Sensation: Die älteste deutsche Aktie wird versteigert!
28. Februar 2022:
Ergebnisse 121. FHW-Auktion jetzt online!
22. Februar 2022:
121. Freunde-Auktion am 26. Februar 2022 in Wolfenbüttel - In 4 Tagen ist es endich wieder soweit!

© 2022 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Impressum | Datenschutz - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de