NEWS | AUCTIONS | SERVICE | ABOUT US 

 AUCTIONS

  Information

  Explanations

  Terms and Conditions

  Consignor Contract

  Newsletter


  CATALOG

  FHW Auction 122

  Browse catalog


  LIVE BIDDING

  Explanations



  CUSTOMER AREA

  Login

  Free registration


  PREVIOUS AUCTIONS

  FHW Auction 121

  FHW Auction 120

  FHW Auction 119

  FHW Auction 118

  FHW Auction 117

  FHW Auction 116

  FHW Auction 115

  FHW Auction 114

  FHW Auction 113

  FHW Auction 112

  FHW Auction 111

  FHW Auction 110

  FHW Auction 109

  FHW Auction 108

  FHW Auction 107

  FHW Auction 106

  FHW Auction 105

  FHW Auction 104

  FHW Auction 103

  FHW Auction 102

  FHW Auction 101

  FHW Auction 100

  FHW Auction 99

  FHW Auction 98

  FHW Auction 97

  FHW Auction 96

  FHW Auction 95

  FHW Auction 94

  FHW Auction 93

  FHW Auction 92

  FHW Auction 91

  FHW Auction 90

  FHW Auction 89

  FHW Auction 88

  FHW Auction 87

  FHW Auction 86

  FHW Auction 85

  FHW Auction 84

  FHW Auction 83

  FHW Auction 82

  FHW Auction 81

  FHW Auction 80

  FHW Auction 79

  FHW Auction 78

  FHW Auction 77

  FHW Auction 76

Lot details  

Here you find the details to this lot.
You have more options if you are registered.




 Previous lotBackNext lot 
Lot:1389 (Germany until 1945 (No Reichsbank))
Title:Stuttgarter Liederkranz
Details:Unverzinslicher Schuldschein Serie B. 10 Gulden 30.7.1865 (R 12).
Starting
price:
1.800,00 EUR
Issuing-
date:
30.07.1865
Issuing-
place:
Stuttgart
Picture:Stuttgarter Liederkranz
Number:1712
Info:Der heute mit 700 Mitgliedern zu den grössten Amateurmusikervereinigungen Deutschlands zählende Liederkranz hat das offizielle Gründungsdatum 1824, doch seine Geschichte beginnt schon früher: Nach ihrer Entlassung aus der 1770 von Herzog Carl Eugen gegründeten Hohen Carlsschule riefen am 15.12.1780 FRIEDRICH SCHILLER (1759-1805) und Johann Rudolf Zumsteeg (1760-1802) eine zunächst namenlose Vereinigung ehemaliger Carlsschüler ins Leben, deren Mitglieder sich regelmäßig zum Rezitieren und Musizieren trafen. Schnell schlossen sich auch junge Damen aus der ebenfalls herzoglichen “Ecole des Demoiselles” an. Mit einem Männerchor, einem Orchester und den “Frauenzimmerstimmen” verfügte die Gesellschaft über drei Klangkörper, mit denen sie am 6.2.1781 erstmals öffentlich auftrat. 26 Mitbegründer der anfangs namenlosen Gesellschaft von 1780 gehörten dann am 9.5.1824 zu den 80 “Gesellschaftern” bei der Gründung des “Lieder-Kranz”. Hofrat Andree hatte diesen Namen in der Woche zuvor bei einem Benefizkonzert für den inhaftierten Turnvater Jahn vorgeschlagen. Die Freundschaft vieler Gründungsmitglieder zu Friedrich Schiller führte schon in der ersten Satzung zu der Selbstverpflichtung, “die Erinnerung an große Deutsche wachzuhalten”. Die Schiller-Verehrung hat beim Liederkranz bis heute einen hohen Stellenwert (nachhaltiger Ausdruck war 1839 die Stiftung des von Bertel Thorvaldsen geschaffenen Schiller-Denkmals durch den Liederkranz). Von den weiteren großen Persönlichkeiten, die teils schon bei der Gründung mitgewirkt hatten, seien hier nur stellvertretend Carl Maria von Weber, Johann Friedrich Cotta, Johann Gottfried von Herder, Ludwig Uhland und Eduard Mörike genannt. Auf der Suche nach einer eigenen Heimstatt für ein musikalisch-kulturelles Zentrum erwarb der Liederkranz 1853 für 9.500 fl. den Platz vor dem Büchsentor (heute Standort des Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle). Im Dezember 1864 konnte der Liederkranz dann in seine Liederhalle einziehen, zu deren Finanzierung die vorliegenden durch Auslosung zu tilgenden Schuldscheine ausgegeben wurden. Zusätzlich schuf 1875 der Baumeister C. v. Leins den großen, in edelster Renaissance gehaltenen Festsaal mit einer meisterhaften Akustik, der bis zu 2500 Konzertbesucher fasste. Mit 60 x 22 m Grundfläche und 13 m Höhe war der Festsaal größer als der Große Saal des Musikvereins in Wien und bereits genau so groß wie das erst viel später eröffnete Festspielhaus in Baden-Baden. Am 8.10.1943 ging die Liederhalle im Bombenhagel unter. Für einen Wiederaufbau fehlten dem Liederkranz die Mittel. Deshalb entschieden die Mitglieder Ende 1954, das Ruinengrundstück der Stadt Stuttgart für den 1955/56 erfolgten Bau des neuen Konzerthauses “Stuttgarter Liederhalle” zu überlassen. Die Liederhalle ist bis zum heutigen Tage Zentrum des gehobenen musikalischen Angebots in Stuttgart.
Specials:Sehr dekorativ, mit fünf Abb. aus Kunst und Wissenschaft, in der Mitte eine Frontansicht der mit dieser Anleihe finanzierten Liederhalle. Originalunterschriften von Vorstand und Kassier.
Availability:Dieses kulturgeschichtlich einmalig bedeutende Stück ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein UNIKAT. (R 12)
Condition:VF.
Sold:unsold
 Previous lotBackNext lot 

All bonds and shares images are taken from our database. That is why it can
happen that we have taken the image from our archive. The number of each
piece to be sold of during the auction can vary from the picture.

 

Share Spotlight:
Flugplatz-Verkehr AG (Datum überstempelt: 10.4.1929)
Flugplatz-Verkehr AG (Datum überstempelt: 10.4.1929)
Show Share
Show Auction
Order catalog

Next auctions:
August, 27 2022:
28th General meeting AG für Historische Wertpapiere
October, 8 2022:
122. Auction Freunde Historischer Wertpapiere
November, 3 2022:
40. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Latest News:
February, 28 2022:
Results of 121. FHW-Auction now online!
February, 22 2022:
121. FHW-Auction on Feb. 26th, 2022 in Wolfenbüttel, Germany // Only 4 days left for online bidding!
January, 14 2022:
121. FHW-Auction on February 26, 2022 in Germany // Catalog with 1,910 fantastic items online!
October, 11 2021:
Results of 120. FHW-Auction now online!
October, 5 2021:
120. FHW-Auction on Oct. 9th, 2021 in Wolfenbüttel // Only 4 days left for online bidding!

© 2022 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Imprint | Data Protection - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de