NEWS | AUCTIONS | SERVICE | ABOUT US 

 AUCTIONS

  Information

  Explanations

  Terms and Conditions

  Consignor Contract

  Newsletter


  AFTER SALES

  FHW Auction 125
  and results



  CATALOG

  Browse catalog


  LIVE BIDDING

  Explanations



  CUSTOMER AREA

  Login

  Free registration


  PREVIOUS AUCTIONS

  Automobile Collection
  Gottfried Schultz


  FHW Auction 124

  FHW Auction 123

  FHW Auction 122

  FHW Auction 121

  FHW Auction 120

  FHW Auction 119

  FHW Auction 118

  FHW Auction 117

  FHW Auction 116

  FHW Auction 115

  FHW Auction 114

  FHW Auction 113

  FHW Auction 112

  FHW Auction 111

  FHW Auction 110

  FHW Auction 109

  FHW Auction 108

  FHW Auction 107

  FHW Auction 106

  FHW Auction 105

  FHW Auction 104

  FHW Auction 103

  FHW Auction 102

  FHW Auction 101

  FHW Auction 100

  FHW Auction 99

  FHW Auction 98

  FHW Auction 97

  FHW Auction 96

  FHW Auction 95

  FHW Auction 94

  FHW Auction 93

  FHW Auction 92

  FHW Auction 91

  FHW Auction 90

  FHW Auction 89

  FHW Auction 88

  FHW Auction 87

  FHW Auction 86

  FHW Auction 85

  FHW Auction 84

  FHW Auction 83

  FHW Auction 82

  FHW Auction 81

  FHW Auction 80

  FHW Auction 79

  FHW Auction 78

  FHW Auction 77

  FHW Auction 76

Lot details  

Here you find the details to this lot.
You have more options if you are registered.




 Previous lotBackNext lot 
Lot:213 (Großbritannien)
Title:Rolls-Royce Ltd.
Details:17 £ Ordinary Stock 10.7.1956.
Starting
price:
280,00 EUR
Issuing-
date:
10.07.1956
Issuing-
place:
London
Picture:Rolls-Royce Ltd.
Number:41971/4141
Info:1884 gründete der Ingenieur Frederick Henry Royce (1863-1933) zum Bau von Elektroanlagen die F. H. Royce & Co. Sein erstes Auto, ein Quadricycle, ersetzte er 1902 durch einen gebrauchten französischen Decauville 10hp. Doch den kriegte er nicht gestartet, und war mit der Qualität auch sonst so unzufrieden, daß er seinen Aufsichtsrat um Erlaubnis bat, selbst drei Automobil-Prototypen zu bauen. Mit dem ersten davon machte Royce 1904 ohne Probleme eine längere Testfahrt. Ein Geschäftspartner machte Royce dann mit Charles Steward Rolls (1877-1910) bekannt, der 1903 in Fulham einen der ersten britischen Autohändler gegründet hatte. Rolls importierte Minerva (Belgien) und Panhard (Frankreich), suchte aber nach einer britischen Automarke, die seinen Ansprüchen genügte. Eine Probefahrt mit dem Royce 10hp überzeugte ihn, man besiegelte das Geschäft zunächst per Handschlag: Die Royce Ltd. baute die Autos als Rolls-Royce, C. S. Rolls & Co. bekam den Alleinvertrieb. 1906 fusionierten beide Firmen zur Rolls-Royce Ltd. mit Sitz in Manchester. 1911 entstand beim „Silver Ghost“ die berühmte Kühlerfigur „Spirit of Ecstasy“. Bereits in den 1920er Jahren waren die Autos von Rolls-Royce ein Mythos, man assoziierte sie international mit Prominenz, Adel, Glamour und Reichtum. Schon 1921 errichtete Rolls-Royce in Springfield, Mass. ein Zweigwerk in den USA. 1931 kaufte Rolls-Royce den gerade in Konkurs gegangenen Konkurrenten Bentley. Zweites Rolls-Royce-Standbein war schon vor dem 1. Weltkrieg der Bau von Flugmotoren, der Flugbegeisterung von Charles Rolls geschuldet. Passender Weise starb er 1910 nur 32-jährig als erster Brite überhaupt bei einem Flugzeugabsturz. Henry Royce dagegen, obwohl er selbst Flugmotoren konstruierte, soll Zeit seines Lebens nie in ein Flugzeug gestiegen sein. Nach dem 2. Weltkrieg wurde im Automobilbau der 1965 vorgestellte „Silver Shadow“ zum stilistisch prägenden Modell der Marke. Im Triebwerksbau dagegen verhob sich Rolls-Royce am Bau der Triebwerke für die Lockheed L-1011 TriStar. 1971 ging Rolls-Royce in Konkurs und mußte von der britischen Regierung durch Verstaatlichung gerettet werden. Triebwerksbau und Automobilbau wurden 1973 getrennt. Nach der Reprivatisierung 1987 wurde der Triebwerksbereich als Rolls-Royce plc neu aufgestellt (und behielt die Markenrechte). Das Automobilwerk in Crewe ging an Vickers, durfte den Namen Rolls-Royce aber nur in Lizenz nutzen. Als Vickers die Autofirma 1997 wieder verkaufen wollte, erschien BMW zunächst als Sieger, wurde dann aber mit 1,44 Mrd. DM von VW überboten. Doch plötzlich stand Ferdinand Piech als großer Depp da: Erst nach dem teuren Erwerb kriegte VW mit, dass die Rolls-Royce-Markenrechte gar nicht bei der Autofirma lagen, sondern beim Triebwerkshersteller Rolls-Royce plc. Und mit dem hatte BMW bereits in einem Gemeinschaftsunternehmen angebandelt und sich die Markenrechte gesichert. Die verfahrene Situation wurde 2002/03 gelöst, indem VW nur Bentley weiterlaufen ließ, während die Rolls-Royce-Produktion im Werk Crewe beendet und die Marke BMW überlassen wurde.
Availability:Unten links minimal abgerundete Ecke.
Condition:VF
Sold:280,00 EUR n
 Previous lotBackNext lot 

All bonds and shares images are taken from our database. That is why it can
happen that we have taken the image from our archive. The number of each
piece to be sold of during the auction can vary from the picture.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Share Spotlight:
AG für chemische Industrie
AG für chemische Industrie
Show Share
Show Auction
Order catalog

Next auctions:
June, 1 2024:
XLIII. Auction Hanseatisches Sammlerkontor
July, 4 2024:
47. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH
August, 24 2024:
30th General meeting AG für Historische Wertpapiere
October, 5 2024:
126. Auction Freunde Historischer Wertpapiere
November, 7 2024:
48. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Latest News:
March, 3 2024:
Results of 125. FHW-Auction now online!
February, 28 2024:
125. FHW-Auction on March 2nd, 2024 // Only 2 days left for online bidding!
January, 24 2024:
125th FHW Auction now online!
October, 9 2023:
Results of 124. FHW-Auction now online!
October, 2 2023:
124. FHW-Auction on October 7th, 2023 // Only 5 days left for online bidding !!!

© 2024 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Imprint | Data Protection - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de