NEWS | AUCTIONS | SERVICE | ABOUT US 

 AUCTIONS

  Information

  Explanations

  Terms and Conditions

  Consignor Contract

  Newsletter


  AFTER SALES

  FHW Auction 125
  and results



  CATALOG

  Browse catalog


  LIVE BIDDING

  Explanations



  CUSTOMER AREA

  Login

  Free registration


  PREVIOUS AUCTIONS

  Automobile Collection
  Gottfried Schultz


  FHW Auction 124

  FHW Auction 123

  FHW Auction 122

  FHW Auction 121

  FHW Auction 120

  FHW Auction 119

  FHW Auction 118

  FHW Auction 117

  FHW Auction 116

  FHW Auction 115

  FHW Auction 114

  FHW Auction 113

  FHW Auction 112

  FHW Auction 111

  FHW Auction 110

  FHW Auction 109

  FHW Auction 108

  FHW Auction 107

  FHW Auction 106

  FHW Auction 105

  FHW Auction 104

  FHW Auction 103

  FHW Auction 102

  FHW Auction 101

  FHW Auction 100

  FHW Auction 99

  FHW Auction 98

  FHW Auction 97

  FHW Auction 96

  FHW Auction 95

  FHW Auction 94

  FHW Auction 93

  FHW Auction 92

  FHW Auction 91

  FHW Auction 90

  FHW Auction 89

  FHW Auction 88

  FHW Auction 87

  FHW Auction 86

  FHW Auction 85

  FHW Auction 84

  FHW Auction 83

  FHW Auction 82

  FHW Auction 81

  FHW Auction 80

  FHW Auction 79

  FHW Auction 78

  FHW Auction 77

  FHW Auction 76

Lot details  

Here you find the details to this lot.
You have more options if you are registered.




 Previous lotBackNext lot 
Lot:556 (Skandinavien)
Title:Danske Asiatiske Compagnie
Details:Aktie 500 Reichthaler 19.12.1837.
Starting
price:
5.000,00 EUR
Issuing-
date:
19.12.1837
Issuing-
place:
Kopenhagen
Picture:Danske Asiatiske Compagnie
Number:254
Info:Bereits 1732 wurde die Royal Dänisch-Asiatische Kompanie, die inoffiziell schon 1730 den Handel mit Asien aufgenommen hatte, von Christian VI., Sohn Friedrichs II., ins Leben gerufen. Der König hatte die Gesellschaft mit weitreichenden Privilegien und Zollvergünstigungen ausgestattet. Sie hatte nicht nur das Recht, Tranquebar anzulaufen, sondern auch das Privileg, Lager entlang der Küste anzulegen und selbständig Verträge mit den indischen Herrschern abzuschließen. Wirtschaftlich von Vorteil war auch die Handelspartnerschaft mit der Hamburger Kaufmannschaft, die ihrerseits einen Teil der asiatischen Importe zwecks Weiterverkauf übernahm. Das erste Oktroi lief über einen Zeitraum von 40 Jahren, in denen die Gesellschaft zwar erfolgreicher als ihre Vorläufer-Gesellschaften war, aber weder die Gewinne noch die Bedeutung der holländischen oder englischen ostindischen Gesellschaften erreichte. Der Gesellschaft gelang es allerdings, in Indien verschiedene Kolonien zu gründen, wie zum Beispiel 1756 auf den Nikobaren (eine Inselgruppe nordwestlich von Sumatra) oder in Bengalen, Aceh (Sumatra) oder Bantam (Java). Die in diesen Jahren erwirtschafteten Gewinne weckten das Verlangen der Kopenhagener Kaufmannschaft, ebenso mit den ostindischen Gebieten handeln zu dürfen. Daher forderten sie nach Ablauf des Oktrois die Liberalisierung und partielle Freigabe des Handels mit Asien. Erst nach schwierigen Verhandlungen erhielt die Dänisch-Asiatische Kompanie schließlich am 23.7.1772 ihr neues Oktroi - zum Leidwesen des damaligen Finanzministers Carl August Struensee, der den Freihandel propagierte. Das nunmehr über 20 Jahre laufende Oktroi beinhaltete eine starke Einschränkung der früheren Privilegien, welche faktisch einer Handelsfreigabe mit Asien für alle Dänen gleichkam. Ziel war, durch die Konkurrenzsituation den Ostindienhandel zu beleben. Letztendlich blieb dem Unternehmen nur noch das einträgliche China-Monopol. Das Ende der Selbständigkeit und der Selbstherrlichkeit des Unternehmens zeichnete sich ab, als der Staat 1777 die Verwaltung der gesellschaftseigenen Stützpunkte übernahm und die Kontrolle über dieses bis zum Verkauf der Kolonien im Jahr 1845 behielt. Durch die privaten Unternehmungen bekam die Dänisch-Asiatische Kompanie starke Konkurrenz, von der sie in einem vergleichsweise kurzem Zeitraum sogar überflügelt wurde. So steigerten die Privaten im Zeitraum von 1780 bis 1785 den Warenwert ihrer Expeditionen um das 7,5-fache auf 4,03 Mio. Reichstaler, während die Dänisch-Asiatische Kompanie den Warenwert nur auf 3,01 Mio. Reichstaler verdoppeln konnte. Der nordamerikanische Unabhängigkeitskrieg 1778 brachte dem dänischen Handel und der Dänisch-Asiatischen Kompanie nochmals einen ausgeprägten wirtschaftlichen Erfolg. Die Neutralität Dänemarks ermöglichte es der dänischen Handelsflotte, während des Krieges unbehelligt Warentransporte durchzuführen. Das Ausklingen der Kriegskonjunktur mündete in einer schweren Weltwirtschaftskrise. Der Frieden von Versailles bedeutete für viele Unternehmen, darunter auch die Dänisch-Asiatische Kompanie, den Verlust der großen, lukrativen Transitfahrten. Der Dänisch-Asiatischen Kompanie blieb nur noch der Chinahandel, der ausreichenden Gewinn versprach. Die Verlängerung des 1792 auslaufenden Oktrois um weitere 20 Jahre kostete der Gesellschaft umfangreiche Gebietsabtretungen. Finanzielle Schwierigkeiten stellten sich bereits vor dem Kriegsausbruch 1807 ein und schließlich führten sie zu einer Handelsunterbrechung bis 1814. Danach wurde der Handel in geringerem Umfang wieder aufgenommen. Obwohl der endgültige Niedergang der Dänisch-Asiatischen Kompanie vorgezeichnet war, wurde das Oktroi in den nächsten Jahrzehnten mehrfach verlängert (u.a. 1817 und 1837). Erst am 22.3.1844 wurde schließlich das Oktroi aufgehoben und der Handel für alle Dänen endgültig freigegeben.
Specials:Die Aktie stammt aus der Endphase dieser großen, wichtigen und langlebigen Übersee-Handelsgesellschaft. Kupferstich auf Büttenpapier mit feiner Vignette und Originalunterschriften.
Availability:Rarität von musealem Rang!
Condition:VF.
Sold:unsold
 Previous lotBackNext lot 

All bonds and shares images are taken from our database. That is why it can
happen that we have taken the image from our archive. The number of each
piece to be sold of during the auction can vary from the picture.

 

Sensation! Älteste deutsche Aktie wird für 72.000 € bei FHW versteigert

Doppelklick für Vollbild
Share Spotlight:
Fox-Automobil-Werke AG vorm. Paul Rollmann
Fox-Automobil-Werke AG vorm. Paul Rollmann
Show Share
Show Auction
Order catalog

Next auctions:
August, 24 2024:
30th General meeting AG für Historische Wertpapiere
October, 5 2024:
126. Auction Freunde Historischer Wertpapiere
November, 7 2024:
48. Live Auction of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH

Latest News:
March, 3 2024:
Results of 125. FHW-Auction now online!
February, 28 2024:
125. FHW-Auction on March 2nd, 2024 // Only 2 days left for online bidding!
January, 24 2024:
125th FHW Auction now online!
October, 9 2023:
Results of 124. FHW-Auction now online!
October, 2 2023:
124. FHW-Auction on October 7th, 2023 // Only 5 days left for online bidding !!!

© 2024 Freunde Historischer Wertpapiere - All rights reserved - Imprint | Data Protection - T: +49 (0)5331 / 9755 33 - F: +49 (0)5331 / 9755 55 - E: info@fhw-online.de